Wirtschaftsspiele - Wie Unternehmen funktionieren

01.07.2021

Die Klasse 9b hat im Fach Wirtschaft in verschiedenen Gruppen in den letzten Wochen ein Wirtschaftsspiel auf Grundlage der zuvor besprochenen Formen von Unternehmen und ihren Merkmalen erstellt. Heute wurden die Spiele präsentiert und ausprobiert.

Beim Spiel von Akwasi, Lenny, Orges und Ismael „Einzelunternehmer Simulator 2021“ geht es um ein Spiel, das die Gruppe mit Python (einer Programmiersprache) erstellt hat. Ismael beschreibt, dass es hier um Geld gehe. Man spiele einen sogenannten "Einzelunternehmer", der Dropshiping betreibe und nebenbei arbeite. Zusätzlich gebe es auch eine Rangliste, wo die "reichsten" Spieler gelistet seien. Das Spiel könne man über die App Discord spielen. Wer nicht wisse, was Discord sei, hier eine kurze Erklärung: über Discord könne man mit mehreren Freunden gleichzeitig sprechen und schreiben, es existieren auch große Communitys und jeder könne umsonst einen eigenen Server erstellen, außerdem sei es möglich, Bots (Roboter) zu erstellen/programmieren.

Die Spielregeln beim Spiel von Umer, Florent und Khaled beschreibt die Gruppe so: Um das Spiel zu gewinnen, muss man in wenigen Minuten und mit wenigen Fehlern die Tabelle mit den richtigen Kärtchen füllen. Das Ziel des Spieles ist es, dass die Schüler und Schülerinnen während des Spiels die Tabelle üben.

Tom erläutert die Spielregeln seines Spiels folgendermaßen: „In unserem Spiel (Nils, Tom und Damjan) geht es darum, vom Start als erster ins Ziel zu kommen und am Ende am meisten Geld zu haben. Dafür kann man Aktien kaufen, sicherer und risikoreiche Wege nehmen und auf ein paar Feldern Geld bekommen oder verlieren.“

Mashal, Jamil und Mustafa haben als Vorlage eine Tabelle zu den verschiedenen Unternehmensformen genutzt. Bei ihrem Spiel geht es darum, eine Zeile der Tabelle auszufüllen. Es soll eine Mischung aus einem Kartenspiel und Memory sein. Dabei muss man die Karten, die man nicht braucht, mit der Karte, die man braucht, austauschen und wer als erstes eine Zeile fertig hat, hat gewonnen.

Ziel beim Wirtschafts-no poly ist es, der Insolvenz zu entgehen und den Wirtschaftsraum zu kapitalisieren. Das Spiel basiert auf den Regeln des klassischen Monopoly-Spiels und kann zwischen 5 Minuten und mehreren Stunden dauern.

Beim Mini-Basketball von Hevdar und Melisa wird ein Brett mit Bechern benötigt. Durch die Beantwortung von zwei Fragen zu den Wirtschaftsunternehmen kann man nach zwei richtigen Antworten mit einem Mini-Basketball auf die Becher treffen. Ein erfolgreicher Wurf wird dann mit einer Süßigkeit belohnt. So lernt man auf spaßige Art und Weise die Unternehmensformen.

Das Zara-Spiel von Gabriela, Lediona, Delila und Tülin stellt das Unternehmen Zara in den Mittelpunkt. Basis des Spiels ist ein Würfelspiel, durch die Beantwortung von Wissensfragen rund um die Unternehmensform des Unternehmens ZARA gewinnt der das Spiel, der zuerst im Ziel ist.

Beim Spiel von Akwasi, Lenny, Orges und Ismael „Einzelunternehmer Simulator 2021“ geht es um ein Spiel, das die Gruppe mit Python (einer Programmiersprache) erstellt hat. Ismael beschreibt, dass es hier um Geld gehe. Man spiele einen sogenannten "Einzelunternehmer", der Dropshiping betreibe und nebenbei arbeite. Zusätzlich gebe es auch eine Rangliste, wo die "reichsten" Spieler gelistet seien. Das Spiel könne man über die App Discord spielen. Wer nicht wisse, was Discord sei, hier eine kurze Erklärung: über Discord könne man mit mehreren Freunden gleichzeitig sprechen und schreiben, es existieren auch große Communitys und jeder könne umsonst einen eigenen Server erstellen, außerdem sei es möglich, Bots (Roboter) zu erstellen/programmieren.

Die Spielregeln beim Spiel von Umer, Florent und Khaled beschreibt die Gruppe so: Um das Spiel zu gewinnen, muss man in wenigen Minuten und mit wenigen Fehlern die Tabelle mit den richtigen Kärtchen füllen. Das Ziel des Spieles ist es, dass die Schüler und Schülerinnen während des Spiels die Tabelle üben.

Tom erläutert die Spielregeln seines Spiels folgendermaßen: „In unserem Spiel (Nils, Tom und Damjan) geht es darum, vom Start als erster ins Ziel zu kommen und am Ende am meisten Geld zu haben. Dafür kann man Aktien kaufen, sicherer und risikoreiche Wege nehmen und auf ein paar Feldern Geld bekommen oder verlieren.“

Mashal, Jamil und Mustafa haben als Vorlage eine Tabelle zu den verschiedenen Unternehmensformen genutzt. Bei ihrem Spiel geht es darum, eine Zeile der Tabelle auszufüllen. Es soll eine Mischung aus einem Kartenspiel und Memory sein. Dabei muss man die Karten, die man nicht braucht, mit der Karte, die man braucht, austauschen und wer als erstes eine Zeile fertig hat, hat gewonnen.

Ziel beim Wirtschafts-no poly ist es, der Insolvenz zu entgehen und den Wirtschaftsraum zu kapitalisieren. Das Spiel basiert auf den Regeln des klassischen Monopoly-Spiels und kann zwischen 5 Minuten und mehreren Stunden dauern.

Beim Mini-Basketball von Hevdar und Melisa wird ein Brett mit Bechern benötigt. Durch die Beantwortung von zwei Fragen zu den Wirtschaftsunternehmen kann man nach zwei richtigen Antworten mit einem Mini-Basketball auf die Becher treffen. Ein erfolgreicher Wurf wird dann mit einer Süßigkeit belohnt. So lernt man auf spaßige Art und Weise die Unternehmensformen.

Das Zara-Spiel von Gabriela, Lediona, Delila und Tülin stellt das Unternehmen Zara in den Mittelpunkt. Basis des Spiels ist ein Würfelspiel, durch die Beantwortung von Wissensfragen rund um die Unternehmensform des Unternehmens ZARA gewinnt der das Spiel, der zuerst im Ziel ist.

T. Brinkmann (Fotos, Text)

Diese Website verwendet Cookies.
Dies ermöglicht uns, Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Akzeptieren und speichern